Fahnen


Fahne von 1926

Dank der Opferbereitschaft der Mitglieder und der Bewohner der Sektionen Börholz, Alst und Angenthoer konnte die Schützengesellschaft im Rahmen einer festlichen Fahnenweihe vom 16. bis 17. Mai 1926 ihre neue Fahne enthüllen.
Auf der Vorderseite ist neben den Schriftzügen "Schützengesellschaft" und "Börholz-Alst" und den Jahreszahlen "1895" und "1926" der Tell mit seinem Sohn abgebildet.

Auf der Rückseite steht der Spruch: "Ein Gut Gewehr des Schützen Ehr."
(Mit diesem Satz als Grundlage textete und komponierte 1994 Wolters den Jubiläumsmarsch)


Mit dem Einmarsch der Amerikaner im Jahre 1945 verschwand die Schützenfahne. Die Familie Wittler aus Köln entdeckte die Fahne in einer Villa in Werther bei Bielefeld, nahm sie an sich und versteckte sie im Kinderwagen. Bis zum Jahre 1949 hat die Familie Wittler die Fahne treu aufbewahrt und dann beim Vogelschuss im August an die Schützengesellschaft zurückgegeben. Brief der Fam. Wittler an die Schützengesellschaft (Pdf-Datei)
Vom Jubiläumsschützenfest 1995 bis zum Schützenfest 2003 wurde diese Fahne nur noch beim eigenen Schützenfest getragen. Da die Fahne jedoch nicht mehr im besten Zustand ist bleibt sie zukünftig im Schrank hängen.

Fahne von 1994

Die Schützengesellschaft beschloß zum 100 jährigen Bestehen eine neue Fahne anzuschaffen. Diese neue Fahne, geweiht beim Jubiläumsschützenfest 1995, zeigt auf der Vorderseite das "Wappen unserer Schützengesellschaft" umgeben von dem Schriftzug "Schützengesellschaft Börholz-Alst e.V."und die Jahreszahlen "1894 - 1994"

Auf der Rückseite ist das Wappen der früheren Gemeinde Bracht abgebildet